Was ist Komplementärmedizin?

Die Komplementärmedizin ist als ein Mix aus Schulmedizin, ergänzenden und alternativen Verfahren zu verstehen. Die Betrachtung des Menschen erfolgt ganzheitlich und unabhängig von führenden sozialen oder kulturellen Faktoren. Demnach beschäftigt sich die Komplementärmedizin mit allem, was die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinflusst oder beeinflussen kann.1

Die Schulmedizin ist wissenschaftlich fundiert. Ergänzende Verfahren sind teilweise wissenschaftlich belegt. Hier ordnen sich die Chinesische Medizin (bspw. Akupunktur), die Europäische Medizin (bspw. Homöopathie, Phytotherapie, …), die Umweltmedizin, präventive Maßnahmen oder Work-Life-Balance-Anwendungen (bspw. Stressmanagment, Entspannungs-, Sport- oder Ernährungsverfahren) ein. Alternative Verfahren sind im Rahmen der westlichen Weltsicht wissenschaftlich nicht belegt, werden aber dennoch berücksichtigt.

Tim hat sich auf den mentalen Bereich spezialisiert, weil er ein großes Potenzial bietet und das Verbindungsstück zwischen Körper, Geist und Seele ist. Als freier Wissenschaftler weist Tim darauf hin, dass er unabhängig seiner Dienstleistungen auch in anderen Bereichen der Komplementärmedizin aktiv ist. Zudem ersetzen seine Angebote niemals eine Beratung oder medizinische Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker, Psychologen oder Apotheker. Es werden keine Diagnosen im schulmedizinischen Sinne erstellt und keine Heilversprechen abgegeben.

  1. vgl. Definition der WHO