Was ist Komplementärmedizin?

In der Komplementärmedizin wird der Mensch ganzheitlich und unabhängig von führenden sozialen oder kulturellen Faktoren betrachtet.1 Komplementärmedizin ist demnach als ein Mix aus Schulmedizin, ergänzenden und alternativen Verfahren zu verstehen.

Das Feld ist sehr breit gefächert und beinhaltet neben wissenschaftlich fundierten Ansätzen der Schulmedizin auch Verfahren wie die Chinesische Medizin (bspw. Akupunktur, Akupressur, …), Europäische Medizin (Homöopathie, Phytotherapie, …) oder präventive Maßnahmen wie die Umweltmedizin oder Work-Life-Balance-Anwendungen (bspw. Stressmanagment, Entspannungs-, Sport- oder Ernährungsverfahren). Neben körperlichen, mentalen und seelischen Einflüssen werden auch immaterielle Faktoren der Vitalität, Liebe oder Zufriedenheit berücksichtigt. Der mentale Bereich bietet ein sehr großes Potenzial, wie bspw. an Placebo-Effekten zu sehen ist.

Als freier Wissenschaftler weist Tim darauf hin, dass er unabhängig seiner Dienstleistungen auch in anderen Bereichen der Komplementärmedizin aktiv ist. Zudem ersetzen seine Angebote niemals eine Beratung oder medizinische Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker, Psychologen oder Apotheker. Es werden keine Diagnosen im schulmedizinischen Sinne erstellt und keine Heilversprechen abgegeben.

  1. vgl. Definition der WHO